TC Rot-Weiß Bad-Dürrheim e.V.

Archiv 2014

zum seitenanfangZum Seitenanfang



Generalversammlung

Vorstand des TC Rot-Weiß Bad Dürrheim hofft auf Silberstreif am Horizont
Thomas Hirt lud zur Generalversammlung ins Clubhaus

Erfreulich zahlreich fanden sich die Mitglieder des Dürrheimer Tennisclubs zur diesjährigen Generalversammlung ein. Mit einer deftigen Gulaschsuppe begrüßte der erste Vorstand Thomas Hirt im frühlingshaft dekorierten Clubhaus die vorwiegend der Altersgruppe sechzig plus angehörenden Anwesenden. Nicht verwunderlich, so ist dies ein Spiegelbild der Altersstruktur im Verein. Wie in vielen anderen Tennisclubs zu beobachten, klafft zwischen dem starken Jugendbereich und den Senioren eine recht große Lücke. Die Mitgliederzahl 120 teilt sich in je 40 passive, 40 Kinder und Jugendliche, sowie 40 aktive erwachsene Mitglieder auf, bei einer Geschlechterverteilung von 60 zu 60. Eine Konsequenz dieser Mitgliederstruktur so Hirt, ist die stark verbesserungswürdige Beteiligung an zahlreichen Aktivitäten des Vereins, innerhalb aber auch vereinsübergreifend. Das Engagement gilt neben dem Tennis anderen Dürrheimer Vereinen, wie z. B. die Teilnahme am Laienturnier des Schützenvereins, dem Bogenschießturnier, dem internationalen Drehorgelfest damit dem deutsch-italienischen Freundeskreis. Leider unterstützt nur eine kleine Zahl, meist identischer Mitglieder diese Aktivitäten. Deutlich besser verlief das zu Sommerferienbeginn als feste Institution eingeführte Jugendcamp unter dankenswerter Mithilfe von Clemens Schmider sowie den Trainern Anne Lenze mit ihrem Vater und Stefan Zehringer. An dieser Stelle bedankte sich der Vorstand für das unermüdliche, außerordentliche Engagement im Kinder- und Jugendbereich bei Elfi Hoss mit einem Blumenpräsent. Das von ihr ehrenamtlich durchgeführte wöchentliche Training soll auf Ihren Wunsch nun in andere Hände gelegt werden. Derzeit laufen Gespräche mit möglichen Trainern. Die Eltern der bisherigen Teilnehmer werden entsprechend zeitnah über den Fortgang der Dinge informiert.

Zur festen Größe wurde auch das Sommerfest im August sowie die wahlweise buchbaren Trainingstage oder –wochen mit Jürgen Fassbender auf der Anlage im Ried. Ihm ist überdies der Kontakt zu einem Kölner Tennisverein und damit die Organisation eines Freundschaftsturnieres im vergangenen Herbst zu verdanken. Für 2014 steht der noch zu terminierende Gegenbesuch in Köln auf dem Programm. Die Geselligkeit kommt vor allem bei den Senioren niemals zu kurz. Ein Meilenstein im Terminkalender stellt das alljährliche Mixedturnier der Ü60 dar, außerdem reiht sich der eine oder andere kulinarische Höhepunkt in Form von Grillfesten und kalt-warmen Buffets ein.

Auf bewährtes greift man gerne zurück. So werden die Sandplätze von Zoran Bradonic und seinem Team Ende April für den Spielbetrieb vorbereitet. Die Eröffnung ist für den 01. Mai geplant. Platz drei und sechs sollen dauerhaft einer anderen, noch zu definierenden Verwendung zugeführt werden. Der scheidende Kassenwart Thorsten Wisor blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Zahlenwerk. Negativ bemerkbar machen sich die rückläufigen Mitgliederzahlen, anstehende Ersatzbeschaffungen im Instandhaltungsbereich, Gebühren durch Spielausfälle sowie Reparaturen durch mehrfachen Vandalismus. Positiv schlug sich die sehr erfolgreiche Vorstandswirtetätigkeit jeweils donnerstags, die Spendenbereitschaft sowie die Einnahmen aus der Vereinsbroschüre nieder. Unterm Strich übergibt Wisor die Kasse mit einem Plus an seine, bereits im Herbst gewählte, Nachfolgerin Tanja Bölle. Thomas Hirt bedankte sich bei dem Schatzmeister mit einem Präsent für die vorbildliche und zuverlässige Kassenführung der vergangenen Jahre. Bestätigt wurde dies durch die Kassenprüfer Carolin Hirt und Otto Bolin. Sportliche Erfolge führte der Sportwart Winni Engelke mit dem Aufstieg der Damenmannschaft und der U18-Juniorinnen an. Diese beiden Mannschaften sind es auch, die in der diesjährigen Medenrunde ab 03. Mai für den TC an den Start gehen. Auf Engelkes Wunsch soll nach mehrjähriger Pause wieder ein Pfingstturnier für alle Altersklassen organisiert werden. Jugendwart Felix Wursthorn zeigte sich wenig begeistert über die Tatsache, in diesem Jahr keine männliche Mannschaft melden zu können. Leider auch ein Abbild des mangelnden Interesses an der Vereinstätigkeit, wie er bei einigen geplanten und dann abgesagten Veranstaltungen erfahren musste. Beispielsweise wird die Mitgliedschaft im Talentinoclub beendet. Die U12-Mannschaften treten in Spielgemeinschaften mit Hochemmingen und Öfingen an. Erfreulicherweise findet unverändert über die Sommermonate das FaSS-Training auf der Tennisanlage mit Clemens Schmider statt. Unklar ist im Moment noch die Nachfolgeregelung von Wursthorn, der ab 20. August im Rahmen eines sozialen Projektes nach Südamerika wechselt.
Unter dem Punkt Neuwahlen wurde Werner Bidlingmaier als Kassenprüfer, Petra Hoer-Wursthorn und Ines Keiner in Ihren Beisitzerämtern für weitere zwei Jahre bestätigt. Einstimmig beschlossen wurde die Satzungsänderung in Bezug auf mindestens eine erforderliche Hauptversammlung pro Jahr. Um eine Beitragsanpassung zu verhindern, erklärte sich Werner Bidlingmaier bereit, ein kostenloses Schnuppertraining für interessierte Einwohner anzubieten. Eine entsprechende Marketingaktion zur Mitgliederwerbung folgt in Kürze.

Einige Jahrzehnte Tennisgeschichte haben sie mitgestaltet und sind immer noch aktiv auf dem roten Sand dabei, die geehrten „Rot-Weißen“ v. l. Eberhard und Inga Friebe erhielten jeweils eine Urkunde mit Medaille für 40 Jahre Mitgliedschaft, Irene Keiner blickt auf 45 Jahre zurück und stolze 50 Jahre sind es bei Otto Bollin. Der lachende „Rechtsaußen“ Vorstand Thomas Hirt freut sich mit den Jubilaren.


Gegen Ende der Veranstaltung freute sich Thomas Hirt, zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder vornehmen zu dürfen. Auf 40 Jahre blicken Prof. Dr. Knud-Eike Buchmann, Brigitte und Manfred Ulshöfer sowie Inga und Eberhard Friebe zurück. Irene Keiner ist 45 Jahre dabei, Otto Bolin wurde für 50 Jahre geehrt. Die Zeiten sind für einen solchen Verein nicht einfach, Mithilfe und Zusammenhalt der Mitglieder sind gefragter denn je. Mit diesen Worten entlastete Otto Bollin die Vorstandschaft und dankte ganz besonders Thomas Hirt für sein breitgefächertes, unermüdliches Engagement für die Rot-Weißen. Diese Multifunktionalität bewies Hirt zum Abschluss der Versammlung einmal mehr. Um schnelle Hilfe im Notfall leisten zu können, demonstrierte er anschaulich die Bedienung eines seit geraumer Zeit im Clubhaus installierten Defibrillators. Mit dem Wunsch, diesen nie einsetzen zu müssen und damit dem Ausblick auf eine rundum gesunde Saison beendete Thomas Hirt den offiziellen Teil des Abends und bedankte sich abschließend bei allen Mitgliedern, Helfern und Unterstützern des Tennisclubs. 


zum seitenanfangZum Seitenanfang



Archiv 2013

zum seitenanfangZum Seitenanfang



Damenmannschaft des TC Rot-Weiss sichert sich die Meisterschaft

Im letzten Spiel der Saison wurde es nochmals spannend. In Görwihl im Hotzenwald sollte sich tabellarisch zwischen der TG Löffingen und dem TC Rot-Weiß Bad Dürrheim entscheiden, wer Meister 2013 wird. Nach vier von sechs gewonnenen Einzeln musste der Matchpunkt in einem der Doppel erzielt werden. Die Spielertrainerin Stephie Stobbe machte zusammen mit Marion Hirt in einem souveränen Zweisatzsieg alles klar. Das Gesamtergebnis 6:3 ließ keine Zweifel mehr offen, mit fünf Siegen in fünf Begegnungen steigen die Dürrheimerinnen auf in die zweite Bezirksliga.
Die Zusammenführung der im letzten Jahr als „Versuchsballon“ jeweils als Vierermannschaft gestarteten Damen und Damen40 hat sich bewährt. Eine gesunde Mischung zwischen langjährig Erfahrenen und vereinseigenen Nachwuchsspielerinnen, unterstützt durch den TC Hochemmingen, entpuppte sich als gewinnbringende Strategie. Die Weichen für 2014 sind gestellt.
 
Freude in den Gesichtern der TC-Damen über die Tabellenführung (v. l.) Carolin Hirt, Marion Hirt, Bianca Böck, Stephie Stobbe, Sandra Tramm, Ines Keiner. Es fehlen Petra Hoer-Wursthorn, Katharina Schmider, Mona Klemke und Deborah Künstler.
 
Leider verlief die Saison nicht bei allen gemeldeten Dürrheimer Mannschaften so erfolgreich. Die Herren konnten sich nach dem letztjährigen Aufstieg innerhalb den stark aufspielenden Bezirksliga-Mannschaften nicht halten und kehren zurück in die Kreisklasse. In einer Spielgemeinschaft mit dem TC Öfingen beschlossen die U9 Midcourt sowie die gemischte U14 die Saison jeweils mit dem letzten Tabellenplatz. Rang fünf von fünf Mannschaften belegte die U16 männlich. Erfreulich der Saisonverlauf der U18 Junioren, sie etablierten sich in einem Achterfeld als Vizemeister. Über den Aufstiegserfolg der U18-Juniorinnen berichteten wir bereits. 
 

zum seitenanfangZum Seitenanfang



U18-Juniorinnen des TC Rot-Weiss holen sich den Meistertitel

Was sich bereits im Vorjahr abzeichnete, fand in dieser Saison seine Fortsetzung. Die Nachwuchsspielerinnen des TC Rot-Weiß Bad Dürrheim e.V. sicherten sich souverän in Ihrer Spielklasse die Meisterschaft 2013. Gegen die Mannschaften von Furtwangen/Vöhrenbach, Bonndorf, Unteralpfen und Erzingen gewannen die Spielerinnen Sandra Tramm, Katharina Schmider, Kristina Kapric, Kimberly Kössler, Julia Hayer und Anna Fink überragend jeweils mit 6:0 Punkten. Zum letzten Spiel gegen Lauchringen konnten die Dürrheimer Spielerinnen verletzungsbedingt nur noch zu dritt anreisen. Zwei Spiele gingen damit an die gegnerische Mannschaft. Dennoch traten die Dürrheimerinnen den Heimweg als Sieger mit 4:2 Punkten an. Gleichzeitig bedeutete dies die uneinholbare Tabellenführung und den Meistertitel, verbunden mit dem Aufstieg von der zweiten in die erste Bezirksliga. Die Mannschaft kann auf Grund der Altersstruktur auch in der nächsten Saison noch in der bewährten Besetzung mit einer U18-Mannschaft antreten.  Eine spannende Sommersaison 2014 ist jetzt schon garantiert. 
 
 
Die Freude über den Aufstieg ist groß bei den U18-Juniorinnen des TC Rot-Weiß (v. l.): Sandra Tramm, Anna Fink, Kristina Kapric, Katharina Schmider und Julia Hayer (es fehlt Kimberly Kössler)

zum seitenanfangZum Seitenanfang



FASS-Gruppe im Winter

FaSS-Gruppe des Tennisclub Rot-Weiß Bad Dürrheim über den Winter aktiv
 
FaSS steht für Freude an Sport und Spiel. Schon über viele Jahre werden die TC-Kinder in der FaSS-Gruppe an den Sport herangeführt. Ziel der FaSS-Konzeption ist es, Kindern und Jugendlichen neben dem Tennis eine breite Palette von Sportarten näher zu bringen. Dies aber nicht unter Leistungsdruck. Die Kinder sollen einfach nur Spaß an Sport und Bewegung bekommen, egal bei welcher Sportart sie Schluss endlich landen.
 
Auch über die Wintermonate ist die FaSS-Gruppe sehr aktiv. So werden im wöchentlichen Wintertraining in der Realschulturnhalle über 2 ½ Stunden hinweg in verschiedenen Altersgruppen unterschiedlichste Ball- und Bewegungsspiele geschult. Genauso wichtig sind aber auch Übungen, die die Kinder in Koordination, Geschicklichkeit und Kondition fördern.
 
Aktivitäten, zu denen auch das Skifahren gehört. So verbrachte die FaSS-Gruppe bereits zum dritten Mal ein verlängertes Skiwochenende im Naturfreundehaus in Breitnau. Am Freitag reiste die FaSS-Gruppe mit 48 Kindern samt Eltern an.  Zunächst ging es nach Hinterzarten zu den Thoma-Liften, wo alle einen schönen Skitag erleben durften. Am späten Nachmittag gings weiter zum Naturfreundehaus. Nachdem die Zimmer bezogen waren, bereitete das Küchenteam um die FaSS-Chefköchin Christine Häfner ein leckeres Abendessen zu. Die Weichen für einen zünftigen Hüttenabend waren gestellt und so manches Lied wurde angestimmt.
Für den Initiator Clemens Schmider steht die Pflege der Gemeinschaft (ohne Fernsehen, Handy und PC), neben den sportlichen Aktionen, an erster Stelle. Dazu gehört auch das gemeinsame Kochen und der Küchendienst, zu dem die Kinder und Jugendlichen eingeteilt wurden. Wenn jeder nur ein wenig zum Ganzen beiträgt, kann solch ein Wochenende in einer großen FaSS-Familie mit 48 Personen gelingen. Diese Erkenntnis wird, so hofft der Initiator, speziell bei den Kindern und Jugendlichen haften bleiben.
Am Samstag standen dann mit Uwe und Florina Jennessen zwei Skilehrer parat, die versuchten den Kindern und Jugendlichen, aber auch manchen Erwachsenen, die Kunst des Skifahrens und des Snowboardens zu vermitteln. Am Sonntag konnte dann das Erlernte umgesetzt werden. Nach drei anstrengenden aber sehr schönen Skitagen traf man sich am Sonntagabend zum gemeinsamen Abschluss im Gasthaus Rössle in Bad Dürrheim.
 
 
Auch am Stirnlampenlauf beteiligte sich die FaSS-Gruppe. 12 Eltern und Kinder gingen auf die kürzere 5-km-Runde. Schön für Clemens Schmider, dass auch die gerade mal 8jährigen mit viel Ehrgeiz am Start waren. Trotz kleinerer Gehpausen erreichten alle das Ziel. Laut jubelnd überschritten alle gemeinsam die Ziellinie.
 
Ab Mai trainieren die FaSS-Kinder wieder auf den Freiplätzen des TC Rot-Weiß. Jeweils donnerstags von 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr besteht auch für Interessierte und Nichtmitglieder die Möglichkeit, ein Schnuppertraining zu absolvieren. Vorstand Thomas Hirt steht bei Fragen unter Tel.-Nr. 07726-352603 gerne zur Verfügung.
 
 
 

zum seitenanfangZum Seitenanfang



IntelliOnline