TC Rot-Weiß Bad-Dürrheim e.V.

Tenniscamp 2018

Tenniscamp vom 28. bis 31. August

Abenteuer erleben 25 Kinder auf dem Tenniscamp des TC Rot-Weiß Bad Dürrheim am Schabelweg. Doch nicht nur das Spiel mit den kleinen elastischen Bällen begeistert die Kinder, es gibt noch viel mehr.

Während in der Küche fleißige Helfer schon das Mittagessen vorbereiten, geht es auf den Tennisplätzen hoch her. Die 25 Kinder sind in Gruppen verteilt. Daniela und Stephan Janz und die sportliche Leiterin des Vereins, Petra Hoer-Wursthorn, stellten sich als Tennis-Trainer zur Verfügung, mit  dem Selbstverteidigungstrainer Bernd Hofmeier kamein weiterer Übungsleiter hinzu.
Morgens beginnt das Trainingscamp um 9 Uhr mit einem gesunden Frühstück für alle Kinder, um 10 Uhr startet dann die sportliche Arbeit, wobei vormittags auf jeden Fall Tennis auf dem Programm steht. Um 12 oder 12.30 Uhr sammeln sich dann alle zum Mittagessen und nachmittags geht es mit Gruppenaktivitäten weiter. „Viele der Kinder haben noch nie Tennis gespielt, wir haben alles dabei: vom Anfänger bis zu Turnierspielern“, erzählt Daniela Janz. Julius, Konstantin und Mia sind beim TC Bad Dürrheim schon als Jugendspieler gemeldet.
Für die Tennisneulinge geht es im Training erst mal um die Ballgewöhnung oder wie man einen Schläger richtig hält. Ball jonglieren ist eine weitere Möglichkeit, sich spielerisch an den neuen Sport heranzutasten. Einige der Kinder spielen nicht mit Tennisbällen, sondern bunten Gummibällen. Die lassen sich leichter treffen, bremsen aber bei einem starken Schlag auch etwas ab. „Das sind druckreduzierte Easy-Playing-Bälle. Anfänger können damit schneller einen Ballwechsel spielen und haben damit schneller Erfolgserlebnisse“, erläutert Daniela Janz.
Denn Tennis sei ein recht komplexer Sport und erfordere Kraft, Kondition, Körperbeherrschung und Koordination. „Die Kleinen sind nach einer Stunde Tennis oft fix und fertig“, hat sie schon beobachtet. Die Kinder spielen anfangs auf einem Kleinfeld, bei dem ein Normalfeld noch einmal halbiert wird. Die Kinder des diesjährigen Camps sind zwischen sechs und zehn Jahre alt – „das ideale Alter für so ein Camp“, meint Daniela Janz.


Alle Teilnehmer und Trainer

Für kostenlose Getränke während des Camps sorgt der örtliche Mineralbrunnen. Die wenigsten Kinder, die sich am Camp beteiligen, gehören dem Verein an, vielleicht finden sie aber Gefallen am Sport und bleiben dabei. Nachmittags stehen dann andere Aktivitäten auf dem Programm.  Besuche auf der AdventureGolfanlage im Bad Dürrheimer Kurpark und bei der Schützengemeinschaft Bad Dürrheim  im Kurpark beim  Bogenschießen rundeten das Programm ab. 
Am Donnerstag besucthen die Kinder  das Minara,  heute sind sie ab 14 Uhr auf dem Tennisplatz beim Abschlussturnier. Die nachmittäglichen Aktivitäten wurden auch von einigen Müttern unterstützt, die mit die Aufsicht übernahmen. In der Küche arbeiten Brigitte und Hermann Janz und Simone Zaraza und bereiteten gestern Pasta mit Bolognese-Soße und Obst als Nachtisch zu. Der TC Bad Dürrheim, der unter der Leitung von Werner Bidlingmaier steht, hatte bei der Hauptversammlung im Frühjahr 105 Mitglieder, konnte aber beim Tag der offenen Tür einige neue Mitglieder gewinnen.
Auf der Anlage am Ende des Schabelweges liegen sechs Plätze, von denen zwei schon längere Zeit außer Betrieb genommen sind, weil gar nicht mehr so viel Bedarf besteht. Auf ihnen wächst jetzt Gras. „Früher gab es ein Brett, auf dem man sich eintragen musste, wenn man spielen wollte“, erinnert sich Daniela Janz, heute ist fast zu jeder Zeit eine Trainingsmöglichkeit geboten. Mit dem Trainingscamp und anderen Aktivitäten hofft man beim Verein, doch noch einige Bad Dürrheimer für den weißen Sport begeistern zu können.Während in der Küche fleißige Helfer schon das Mittagessen vorbereiten, geht es auf den Tennisplätzen hoch her. Die 25 Kinder sind in Gruppen verteilt. Daniela und Stephan Janz und die sportliche Leiterin des Vereins, Petra Hoer-Wursthorn, stellten sich als Tennis-Trainer zur Verfügung, mit  dem Selbstverteidigungstrainer Bernd Hofmeier kamein weiterer Übungsleiter hinzu.
Morgens beginnt das Trainingscamp um 9 Uhr mit einem gesunden Frühstück für alle Kinder, um 10 Uhr startet dann die sportliche Arbeit, wobei vormittags auf jeden Fall Tennis auf dem Programm steht. Um 12 oder 12.30 Uhr sammeln sich dann alle zum Mittagessen und nachmittags geht es mit Gruppenaktivitäten weiter. „Viele der Kinder haben noch nie Tennis gespielt, wir haben alles dabei: vom Anfänger bis zu Turnierspielern“, erzählt Daniela Janz. Julius, Konstantin und Mia sind beim TC Bad Dürrheim schon als Jugendspieler gemeldet.
Für die Tennisneulinge geht es im Training erst mal um die Ballgewöhnung oder wie man einen Schläger richtig hält. Ball jonglieren ist eine weitere Möglichkeit, sich spielerisch an den neuen Sport heranzutasten. Einige der Kinder spielen nicht mit Tennisbällen, sondern bunten Gummibällen. Die lassen sich leichter treffen, bremsen aber bei einem starken Schlag auch etwas ab. „Das sind druckreduzierte Easy-Playing-Bälle. Anfänger können damit schneller einen Ballwechsel spielen und haben damit schneller Erfolgserlebnisse“, erläutert Daniela Janz.
Denn Tennis sei ein recht komplexer Sport und erfordere Kraft, Kondition, Körperbeherrschung und Koordination. „Die Kleinen sind nach einer Stunde Tennis oft fix und fertig“, hat sie schon beobachtet. Die Kinder spielen anfangs auf einem Kleinfeld, bei dem ein Normalfeld noch einmal halbiert wird. Die Kinder des diesjährigen Camps sind zwischen sechs und zehn Jahre alt – „das ideale Alter für so ein Camp“, meint Daniela Janz.
Für kostenlose Getränke während des Camps sorgt der örtliche Mineralbrunnen. Die wenigsten Kinder, die sich am Camp beteiligen, gehören dem Verein an, vielleicht finden sie aber Gefallen am Sport und bleiben dabei. Nachmittags stehen dann andere Aktivitäten auf dem Programm.  Besuche auf der AdventureGolfanlage im Bad Dürrheimer Kurpark und bei der Schützengemeinschaft Bad Dürrheim  im Kurpark beim  Bogenschießen rundeten das Programm ab. 
Am Donnerstag besucthen die Kinder  das Minara,  heute sind sie ab 14 Uhr auf dem Tennisplatz beim Abschlussturnier. Die nachmittäglichen Aktivitäten wurden auch von einigen Müttern unterstützt, die mit die Aufsicht übernahmen. In der Küche arbeiten Brigitte und Hermann Janz und Simone Zaraza und bereiteten gestern Pasta mit Bolognese-Soße und Obst als Nachtisch zu. Der TC Bad Dürrheim, der unter der Leitung von Werner Bidlingmaier steht, hatte bei der Hauptversammlung im Frühjahr 105 Mitglieder, konnte aber beim Tag der offenen Tür einige neue Mitglieder gewinnen.
Auf der Anlage am Ende des Schabelweges liegen sechs Plätze, von denen zwei schon längere Zeit außer Betrieb genommen sind, weil gar nicht mehr so viel Bedarf besteht. Auf ihnen wächst jetzt Gras. „Früher gab es ein Brett, auf dem man sich eintragen musste, wenn man spielen wollte“, erinnert sich Daniela Janz, heute ist fast zu jeder Zeit eine Trainingsmöglichkeit geboten. Mit dem Trainingscamp und anderen Aktivitäten hofft man beim Verein, doch noch einige Bad Dürrheimer für den weißen Sport begeistern zu können.
Der Tennisclub Rot-Weiß Bad Dürrheim ist der größte und älteste Tennisverein der Stadt Bad Dürrheim. Bereits seit 1966 beteiligt sich der TC Rot-Weiß auf Bezirksebene an den Spielen im Badischen Tennisverband. In fast jeder Spiel- und Altersklasse besteht die Möglichkeit – teilweise in Spielgemeinschaften mit dem Tennisclub Hochemmingen – aktiv an Mannschaftsspielen teilzunehmen. Die stattfindenden Clubmeisterschaften runden das sportliche Angebot ab.

Auch im Bereich des Breitensports bietet der TC interessante Aktivitäten an, wie Pfingstturnier, Juxturniere, Wanderungen, Radausfahrten und im Winter Skilanglauf und einen wöchentlichen Gymnastikabend.
Ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt im Jugendbereich. Viele Kinder und Jugendliche nehmen die Trainingsangebote wahr – von Schnupperkursen, Betreuung von Kleinkindern über normales Gruppentraining bis hin zum Mannschafts- und Fördertraining.
Das Trainer- und Betreuerteam besteht aus lizenzierten Tennislehrern und Mannschaftsspielerinnen und Spielern. 

Bild und Text: Südwestpresse Mittwoch, 20. August


Bericht vom 5.9.2018 zum Tenniscamp:  Schwarzwälder Bote

Hier gehts zum Bericht


zum seitenanfangZum Seitenanfang



IntelliOnline